Sandbox:E10

Aus UTDX-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baustelle neu.jpg Achtung, ToDo-Artikel!
Dieser Artikel befindet sich aktuell in der fachlichen Überarbeitung!
Achtung.png
 
 
Besondere Anmerkungen oder Notizen:
 
 
Letzte Bearbeitung am 01. 09. 2021


Eckdaten von E10
Sdrspektrum.png
MOSSAD
Family
(nach ENIGMA / E2k)
'
Stimme / Sprechweise
Spitzname / Alias „Phonetic (Alphabet)“ bzw.
„Aroflex“[1]
Modulation AM
Nationalität ISR Flag of Israel.svg
Sprach-Derivate
Morse-Derivate
Status Inaktiv
Erstes Log unbekannt
Letztes Log 2009
Siehe auch: Liste der Zahlensender

Der E10 war ein Zahlensender, der auch unter dem Spitznamen „Phonetic (Alphabet)“ bekannt wurde und dem israelischen Geheimdienst Mossad zugeordnet wurde.

Eine einfache Einleitung ohne zu viele Fakten.


Klassifizierung

Der E10 ist durch die ENIGMA-Gruppe aufgrund der Sprache (für E = English) klassifiziert und wird keiner sog. Family zugeordnet, da es keine bekannten Sprachderivate gab.


Betreiber

... Wer steckt dahinter? Welcher Geheimdienst kommt als Urheber der Zahlenreihen in Betracht?



Senderstandorte

Zwar gilt Israel als Urheber der Sendungen, aber es gibt Verdachtsmomente, dass nicht alle Sendungen aus Israel selbst kamen. So wurden beispielsweise in Südafrika Sendungen beobachtet die für die Strecke von Israel bis an das Kap viel zu gute Qualität aufwiesen. Daher liegt der Verdacht nahe, dass der Mossad Sendestellen in "befreundeten" Ländern mit nutzen durfte.

Auch vor dem Hintergrund des potentiellen Aktivitätenfelds des Mossad ist es sehr wahrscheinlich, dass es auch Sendungen gab, die weder in Europa noch in Nordamerika zu empfangen waren. Hier widersprechen sich jedoch viele Quellen. Auch soll es Sendungen im UKW-Bereich entlang der Grenzen zum Libanon, zu Syrien, Jordanien und Ägypten gegeben haben. Doch auch hierfür gibt es keine gesicherten Erkenntnisse.

Geschichte

Es ist nicht genau bekannt, wann der Sender seinen Betrieb aufnahm. Erste Logs von Kurzwellenhörern reichen zurück bis in die frühen 1970er Jahre[2].

Erstes Log

Wird verwendet, wenn recht präzise bekannt ist (monats-genau), wann die Station zuerst gehört wurde. Bei den alten Zahlensendern aus den 1970er- und 1980er-Jahren reicht aber auch das ungefähre Jahr, denn vieles ist einfach nicht mehr rekonstruierbar.

Letztes Log

Wird verwendet, auch wenn die Station noch aktiv ist. Könnte dann durch den Lapsus nach wie vor aktiv (2014) oder ähnliches angezeigt werden. Bei den inaktiven Stationen kommt hier - entsprechend der Lage - ausführlich rein, wann zuletzt geloggt und, möglicherweise, unter welchen umständen.


Format

Sendeformat von E10 Siehe auch Format von Zahlensendungen
Ankündigungssignal Präambel Nachricht Ende der Übertragung
1130 utc: Tiroler Volksmusik
meist vier Stücke in Schleife.
1159 utc: kleines Xylophon mit 7
Noten aus der Internationalen
Mit Message
    Einleitung Message Wiederholung Ende  
Keine Zahlen, statt dessen
Helmut grüßt Franz!
oder ähnliche Formeln.
1. entfällt Textformeln wie
Die Sonne scheint herrlich.
Unsere Henne ist dabei ein Ei zu legen.
Wiederholung der Textformeln. Textformeln wie
Alles Gute.
Auf Wiederhören!
Tiroler Volksmusik

Dokumentation

Diese Vorlage besteht aus folgenden Teilen:

{{Formatbox
| 2 oder 3 oder 2u3 oder 0[3]
| Titel= Bestimmt den alternativen Sendername in der Tabellenkopfzeile (Wenn nicht angegeben erscheint der ARTIKELNAME!!)
| Erkennung= (Hier kommt das Erkennungssignal rein...)
| Präambel= (Präambel)
| Einleitung1= (Einleitung z.B. Message! Oder XXX/00 ...)
| Text1= (fffff)
| Wiederhole1= (Wiederholung)
| Ende1= (Ende) OUT etc.
| EoM1= ENDE
| Einleitung2= (wie vorhin ...)
| Text2= (wie vorhin ...)
| Wiederhole2= (wie vorhin ...)
| Ende2= (wie vorhin ...)
| EoM2= (wie vorhin ...)
| Z1= Bestimmt die Nummer (Standard: 3.) Wenn nicht angegeben dann Feld leer!
| Z2= Einleitung
| Z3= Text
| … usw. ...
| Z6= Endmessage (Ende der Zusätzlichen Zeile)
| NuMe= y oder n[4]
| NullTitel= Titel der Nullmessage
| NullPräambel= Präambel
| NullEinleitung= Einleitung
| NullText= Text
| NullWiederhole= Wiederholung
| NullEnde= Ende
| NullEoM= Ende der Übertragung
}}

Anhand dieser Auflistung kann man entnehmen, was wohin gehört. Bei FAQ bitte "Fragen und Hilfe für Wikibearbeitung" im Forum benutzen. --Zahlenhörer (Diskussion) 18:19, 24. Jun. 2018 (CEST)

Bisheriger Text:

E10 sendete keine fünfstelligen Zahlengruppen sondern Buchstaben. Dennoch wird er den Zahlensendern zugeordnet, da auch E10 als Führungsfunk für Agenten im Ausland eingesetzt wurde.

Der eigentlichen Nachricht ging eine aus drei Buchstaben bestehende Präambel voraus. Diese konnte durch eine einzelne Zahl oder durch eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben ergänzt werden, die einen bestimmten Nachrichtenstatus anzeigte.

Für die Präambel sind insgesamt 17 Buchstabengruppen bekannt:

  • ART
  • EZI
  • FTJ
  • JSR
  • KPA
  • PCD
  • SYN
  • ULX
  • VLB
  • YHF
  • CIO
  • MIW
  • ABC
  • BAY
  • FDU
  • GBZ
  • HNC
  • NDP
  • OEM
  • ROV
  • TMS
  • ZWL

Insgesamt wurde die Präambel drei Minuten lang gesendet. Danach wurde zweimal das Ankündigungswort Message gesendet, gefolgt von der Gruppenzahlangabe (z. B. Group 34 Group 34). Die Nachricht begann mit dem zweimal gesendeten Ankündigungswort Text. Danach folgten die fünfer Buchstabengruppen. Diese wurden nur einmal gesendet. Am Ende der Nachricht wurde End of message durchgegeben, gefolgt von zweimal repeat. Die so angekündigte Wiederholung begann wieder mit der Ankündigung Message in zweifacher Aussendung. Schließlich wurde die Nachricht einmal komplett wiederholt. Die Sendung endete mit End of Message und End of transmission. Danach wurde der Sender meist abgeschaltet.

Lagen keine Nachrichten vor, wurde dies durch eine angehängte 1 oder 2 kenntlich gemacht (z. B. VLB2). Diese Durchsagen liefen oftmals zwischen zwei Sendezeiten und sollten wohl unnötige Hörbereitschaft der angesprochenen Agenten verhindern.



Sprache und Stimme

... Umschreibung der Stimme: Eher weich (z. B. G06, G07 oder G08) oder herrisch (G03). Dann, ob sie erst live gesprochen wurde und später synthetisiert usw.



Varianten

... Welche Varianten gibt es? Z. B. der Unterschied zwischen S11 und S11a bzw. E11 und E11a.

Varianten bezieht sich nicht auf unterschiedliche FORMATE - die werden oben behandelt!!! Bitte hierzwischen genauestens unterscheiden!!!


Sendeplan

Bisheriger Text:

Die Sendungen von E10 starteten für gewöhnlich um h+00 und h+30. Der Sender war diesbezüglich bis Ende der 1990er Jahre sehr präzise. Ab etwa 1999 stellte sich eine leichte Unpünktlichkeit ein, die aber meistens bei unter einer Minute blieb.

E10 verfügte über einen enormen Frequenzpool.Wird noch nachgereicht

Es gab keine feste Zuordnung von Frequenz und Präambel-Gruppe. Zwar blieben die Präambelgruppen zeitweise auf einer Frequenz, wechselten aber nach etwa einem halben Jahr auf eine andere. Es gab auch mehrere parallele Sendugnen zu einer Präambel-Gruppe auf Frequenzen in unterschiedlichen Frequenzbereichen. Somit sollte wohl, bei schwieirigen Ausbreitungsbedingugnen, ein Durchkommen der zu übermittelnden Nachrichten sichergestellt werden. Nicht selten waren mehrere Frequenzen gleichzeitig "on air" - in Spitzenzeiten bis zu 25.


Anomalien

... Die Beurteilung der Planmäßigkeit kommt wenn dann überhaupt in den Sendeplan. Hier werden maximal die (groben) Abweichungen eingepflegt -> Unpünktlichkeiten?



Fehlerhafte Sendungen

... Welche Bugs sind beobachtet worden?



Störungen und Interferenzen

... Gab es Aussetzer beim Sender oder Interferenzen mit anderen Zahlensendern? Interferenzen mit Rudfunksendern oder einer Morsestation auf der Nachbarfrequenz sind hier aber uninteressant.


Tondokumente

... Hier kommen die Klangbeispiele hin. Wie wir die ins Wiki einbinden muss ich noch genauer überlegen. Am liebsten wäre mir, sie auf meinem Server abzulegen (gespiegelt auf meiner lokalen Platte) und dann per Link ins Wiki zu verknüpfen. Andernfalls könnten wir Gefahr laufen, die Files bei Abschaltung der Zielseiten zu verlieren.



Literatur

  • Autor: Titel (Verlag) Auflage Jahr, ISBN o. ä. m.



Weblinks



Einzelnachweise

  1. Erste Namensvergabe nach tiNG
  2. Simon Mason - Shortwave Espionage - Mossad E10
  3. Dieser Parameter, der eigentlich keiner ist, muss unbedingt ohne = ("Istgleich") geschrieben werden! Es gibt nur vier Eintragungsmöglichkeiten:
    • 2 ("zwei"),
    • 3 ("drei"),
    • 2u3 ("zwei und drei") und
    • 0 ("Null").
    Die Zahl zwei bewirkt, dass nur die zweite Zusatzzeile angezeigt wird. Die Zahl drei bewirkt, dass nur die dritte Zusatzzeile angezeigt wird. 2u3 bewirkt, dass beide Zusatzzeilen angezeigt werden. Und Null, dass keine Zuatzzeile angezeigt wird!
    Achtung
    Die erste Zeile wird Immer angezeigt!
  4. Es gibt nur 2 Werte:
    • y (yes) und
    • n (no).



Quellen

  • [adresse Inhalt]