Sandbox:G15

Aus UTDX-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baustelle neu.jpg Achtung, ToDo-Artikel!
Dieser Artikel befindet sich aktuell in der fachlichen Überarbeitung!
Achtung.png
ACHTUNG! Bitte auf den Abschnitt Funktion achten! ACHTUNG!
Besondere Anmerkungen oder Notizen:
Ich schreibe die einzelnen Teile bei mir zuhause einmal vor und baue sie dann zum fachliche Lektorat hier ein. Da ich noch an den Agentelisten dran bin bzw. einmal komplett neu anfangen muss, kann das jetzt wieder etwas dauern. Außerdem müssen wir noch was zum Format klären, das funzt so jedenfalls nicht...
Letzte Bearbeitung am 13. 10. 2021


Utdx-logo.png Navigation Zahlensender
PortalListeKlassifizierungFormat
Deutschsprachig:
G01G02G03G04G05G06G07G08G09G10G11G12G13
Morsesignale:
M12
Eckdaten von G15
BND-Logo.png
Siegel des BND
Family
(nach ENIGMA / E2k)
VI
Stimme / Sprechweise YL, Deutsch
ehem. Live, später synthetisch
Spitzname / Alias „Papa November“
Buch[1]
Modulation AM (H3E) und
USB (J3E/R3E)
Nationalität D Deutschland
Sprach-Derivate G14, G16, E16[2]
Morse-Derivate keine
Status Inaktiv
Erstes Log unbekannt
Letztes Log November 1992
Siehe auch: Liste der Zahlensender

G15 war ein Zahlensender des Bundesnachrichtendienstes, der auch unter dem Spitznamen Papa November bekannt wurde, jedoch bereits in den späten 1980er Jahren, noch vor einer Einteilung durch die ENGIMA-Gruppe, von tiNG zusammen mit G14 und G16 / E16 unter der Sammelbezeichnung Buch (kurz für Buchstabenkennung) geführt wurde.

Klassifizierung

G15 ist durch die E2k aufgrund der Sprache (für G = Deutschsprachig) klassifiziert und wird der Family VI zugeordnet.

Betreiber

G15 wurde als einer von vier Zahlensendern des BND betrieben. Sein auffälliger Sendeplan und seine Programmstruktur weichen deutlich von den drei anderen Sendern, G14, G16 und E16, ab. Dies deutet darauf hin, dass diesem Zahlensender eine besondere Bedeutung innerhalb des BND zukam. Aus den bisher zugänglichen Veröffentlichungen, wie Jan Burys CRYPTOLOGIA-Artikel oder den Unterlagen des BStU gehen keine Erkenntnisse über G15 hervor. Darum sind viele Informationen eher mutmaßlich als gesichert anzusehen.

Funktion

Ausgehend davon, dass offenbar jeder der vier Zahlensender des BND eine bestimmte Funktion zu erfüllen hatte fallen bei G15 nachfolgende Details besonders auf:

  1. G15 hatte pro Tag vier, inklusive der Wiederholungen insgesamt acht, feste Programmzeiten (Zulu-Zeit): 0000/0030, 0600/0630, 1200/1230 und 1800/1830
  2. Alle Programmzeiten wurden auf vier verschiedenen Frequenzen gleichzeitig ausgestrahlt: 2707, 5015, 7404 und 11108 kHz (unbestätigten Berichten zufolge soll es noch eine fünfte Frequenz zwischen 15 und 18 MHz gegeben haben)
  3. G15 versorgte je Sendung mindestens vier bis zu maximal zwölf Agenten
  4. Die von G15 ausgestrahlten Nachrichten waren zwischen zwei und maximal 35 Gruppen lang, im Schnitt 11 Gruppen
  5. Agenten von G15 tauchten niemals bei G14 oder G16/E16 auf - erst nach Abschaltung von G15 wurden Agenten von G16 unter MIKE DELTA und PAPA DELTA weiter geführt
  6. Nachrichten für Agenten wurden mehrfach gesendet bzw. wiederholt

Auf der Grundlage dieser Fakten erscheinen heute (Stand Oktober 2021) folgende Schlüsse über die Bedeutung von G15 von möglich:

  • G15 war ein „Kurznachrichtendienst“ für alle Agenten des BND („Persönliche Nachrichten“ – PN) und diese hatten bei G15 eine eigene, abweichende ID
  • G15 diente der Täuschung der gegnerischen Spionageabwehr
  • G15 hatte einen komplett autarken Empfängerkreis und dieser hatte nicht direkt mit der Auslandsaufklärung zu tun (z.B. Botschaften, Konsulate, Attachés)

Unter Zuhilfenahme aller bekannten Erkenntnisse über den BND ist es daher am wahrscheinlichsten, dass G15 ein persönlicher Nachrichtendienst (Papa November) für alle Agenten des Bundesnachrichtendienstes war, der wahrscheinlich keine Anweisungen oder Aufträge übermittelte. Viel mehr scheint es sich um einen Informationsdienst für persönliche, logistische oder administrative Angelegenheiten gehandelt zu haben. Das dürften auf der einen Seite Lieferanzeigen für „im Feld“ benötigtes Gerät oder Material gewesen sein, Informationen über die Zustellung oder Übergabe neuer One-Time-Pads und vielleicht auch mal ein Geburtstagsgruß gewesen sein. Solange jedoch keine Akten darüber veröffentlicht oder zugänglich sind bleibt dies nur eine Mutmaßung.

Senderstandorte

Siehe: Senderstandorte in Zahlensender des Bundesnachrichtendienstes für weiterführende Informationen.

Es ist bis heute unklar, welcher Senderstandort bzw. Standorte für die Übertragungen von G15 genutzt wurden. Wahrscheinlich ist aber, dass die Sendungen simultan über mehr als zwei Standorte ausgestrahlt wurden. Einigen Beobachtern zufolge soll es zwischen den einzelnen Frequenzen zu einem Zeitversatz von bis zu einer Sekunde gekommen sein, was diese Annahme stützen würde.

Betrachtet man die mögliche Funktion und Bedeutung von G15 sowie dessen Sendeplan wurden die Sendungen über exakt frequenzangepasste Rundstrahlantennen ausgestrahlt. Dies gewährleistete für alle Empfänger in allen Richtungen und zu allen Tageszeiten eine optimale Aufnahmemöglichkeit. Das Versorgungsgebiet reichte dabei deutlich über die europäischen Grenzen hinaus, was durch entsprechende Logs von Zahlensenderbeobachtern bestätigt wurde.

Agenten

Ebenso wie G14 hatte auch G15 einen eigenen Empfängerkreis. Es kam erst nach der Abschaltung des Senders dazu, dass die dreistelligen IDs bei G16 unter den Buchstaben „MIKE DELTA“ und „PAPA DELTA“ auftauchten (siehe dazu die Agentenliste bei den Zahlensendern des Bundesnachrichtendienstes).

Nachfolgende Agentenlisten sind dokumentiert:

AGL für G15 von tiNG
000-099 100-199 200-299 300-399 400-499 500-599 600-699 700-799 800-899 900-999
007 109 219 307 406 535 602 713 805 905
018 112 220 312 422 541 616 717 813 916
040 126 231 321 438 543 620 725 825 923
046 133 233 325 462 544 657 736 849 927
052 144 238 337 464 563 669 749 853 935
057 156 243 351 468 569 678 751 868 966
064 160 275 352 479 572 688 760 877 994
078 174 280 367 484 581 690 765 881 994
084 178 293 372 491 595 695 767 887 997
092 179 376 494 683 771 891
096 197 383 799
399
AGL für G15 von Simon Mason
000-099 100-199 200-299 300-399 400-499 500-599 600-699 700-799 800-899 900-999
007 109 212 307 406 525 602 706 805 905
018 112 217 312 422 535 616 713 809 916
040 126 219 318 438 541 620 717 825 923
046 133 220 321 448 543 637 725 843 927
052 144 231 337 462 544 657 736 849 935
057 156 233 348 464 552 669 749 853 948
064 160 238 351 468 563 678 765 868 969
078 174 243 352 479 564 683 771 877 966
084 178 269 367 484 569 687 799 881 974
092 179 275 372 487 572 688 887 994
096 181 280 376 491 581 690 891 997
197 293 383 494 585 695
399 587
595
AGL für G15 von PRIYOM
000-099 100-199 200-299 300-399 400-499 500-599 600-699 700-799 800-899 900-999
007 109 212 307 406 525 602 706 805 905
018 112 217 312 422 535 616 713 809 916
040 126 219 318 438 541 620 717 825 923
046 133 220 321 448 543 637 725 843 927
052 144 231 337 462 544 657 736 849 935
057 156 233 348 464 552 669 749 853 948
064 160 238 351 468 563 678 765 868 965
078 174 243 352 479 569 683 771 877 966
084 178 269 367 484 572 687 779 881 974
092 179 275 372 487 581 688 887 994
096 181 280 376 491 585 690 891 997
197 293 383 494 587 695
399 595

Geschichte

G15-Mitschrift vom 6. Mai 1986 um 0600 UTC aus dem Archiv von tiNG

Bis heute (Stand September 2021) ist nicht geklärt, wann G15 seinen Sendebetrieb aufgenommen hat. Nach Auswertung aller zur Verfügung stehenden Quellen ist davon auszugehen, dass der Start von G15 um die Mitte der 1960er Jahre stattgefunden haben dürfte.

Erstes Log

Simon Mason und ebenso rpiyom.org gehen von ersten Logs ab Ende der 1960er Jahre aus. Exakter ist dies heute jedoch nicht mehr zu datieren.

Letztes Log

Aus den Aufzeichnungen von Hans-Friedrich Dummrese geht hervor, dass G15 zuletzt im November 1992 auf Sendung war. Das stimmt mit den Angaben von Simon Masin in ENIGMA-Newsletter #3 überein. Damit steht die Einstellung von „PAPA NOVEMBER“ offenbar in direktem Zusammenhang mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland.

Format

Sendeformat von G15 Siehe auch Format von Zahlensendungen
Ankündigungssignal Präambel Nachricht Ende der Übertragung
Zufällige elektronische Töne
anschl. 3x Papa November
alles R5m
Mit Message
    Einleitung Message Wiederholung Ende  
Es folgen Mitteilungen für
iii iii
gg Gruppen
1. Achtung!
iii iii
gg Gruppen!
fff-ff Erneute Einleitung und erneut Text Ende! .

Sprache und Stimme

Siehe: Zahlensender des Bundesnachrichtendienstes für weiterführende Informationen.

Varianten

G15a

G15a war keine eigentliche Variante im engeren Sinne. Der einzige Unterschied zu einer Sendung von G15 bestand darin, dass in der Ankündigung die „Wessel-Hymne“ und die Buchstaben „PAPA NOVEMBER“ gleichzeitig, „übereinander liegend“, ausgestrahlt wurden. Dadurch liefen Melodie und Ansage quasi in einer Dauerschleife über die kompletten fünf Minuten der Ankündigung.

Sendeplan

G15 war viermal bzw. achtmal pro Tag auf Sendung: 0000z, 0600z, 1200z und 1800z mit jeweils einer Wiederholung eine halbe Stunde später. Diese fand im Gegensatz zur vollen Stunde mit unterdrücktem Träger statt, so dass es deutlich schwerer war sie mitzuschreiben, wenn kein Empfänger mit BFO zur Verfügung stand. Der Vorteil einer solchen USB-Sendung liegt in einer gesteigerten Reichweite.

Alle vier bzw. acht Sendungen eines Tages waren identischen Inhalts. Jeden Tag kam allerdings mindestens ein neuer Agent hinzu, für den eine Nachricht vorlag. Ein anderer Agent, der bereits mehrere Tage versorgt wurde, wurde weggelassen. Dadurch ergab sich eine gewisse "Rotation" im Verlauf einer Woche. Die folgende Tabelle zeigt eine solche Rotation auf der Basis von Simon Masons Beobachtungen.

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen
997 11 717 12 233 17 622 10 117 11 335 12 477 12
524 8 997 11 717 12 233 17 622 10 117 11 335 12
543 11 524 8 997 11 717 12 233 17 622 10 117 11
771 22 543 11 524 8 997 11 717 12 233 17 622 10
825 7 771 22 543 11 524 8 997 11 717 12 233 17
372 16 825 7 771 22 543 11 524 8 997 11 717 12
543 11 372 16 825 7 771 22 543 11 524 8 997 11

Die Sendungen am Montag begannen mit Agent 997, der am Dienstag dann auf den zweiten Platz rutschte, am Mittwoch auf Rang drei usw. bis er am Sonntag an letzter Stelle genannt wurde.

Bereits im Jahr 1990 nahm das Nachrichtenaufkommen von G15 signifikant ab. Simon Mason listete dazu die folgende Übersicht auf:

21.03.1990 16.04.1990 16.05.1990 21.06.1990 19.08.1990 02.12.1990
Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen Agent Gruppen
683 6 706 8 853 6 351 7 269 10 352 15
462 11 321 15 307 35 974 9 564 8 563 14
383 7 178 2 923 10 156 12 133 6 868 12
318 12 084 6 321 9 064 18 620 9 935 11
096 8 464 11 243 12 541 13 713 7 736 7
484 11 997 8 582 7 572 13
948 11 997 8 494 8
825 23 688 16
307 19 825 10

Gegen Ende der Ausstrahlungen von G15 bis zur Einstellung des Snedebetriebs waren meist nur noch drei bis vier Agenten je Sendung enthalten.

Anomalien

Mit dem Beginn regelmäßiger Beobachtung von G15 in den 1970er-Jahren stellten die Zahlensenderhörer schnell fest, dass dieser Sender sehr präzise arbeitete. Die Sendungen begannen fast auf die Sekunde genau zu den bekannten Sendezeiten - abgesehen von dem bestehenden Zeitversatz zwischen den einzelnen Frequenzen.


Tondokumente

1)

Teil einer Sendung von G15 vom 13. Mai 1980 um 1200 UTC auf 7404,0 kHz (Quelle: Karl Heinz Rühl)


2)

Ankündigung von G15 etwa um 1980 (Quelle: Jochen Schäfer)


3)

Ankündigung von G15 vom August 1983, hier eine deutlich andere Aussprache von "NOVEMBER" (Quelle: Jochen Schäfer)


4)

Ankündigung von G15 von Oktober 1986 (Quelle: Jochen Schäfer)


5)

Ankündigung von G15 vom 5.11.1988 (Quelle: Jochen Schäfer)


6)

Vollständige G15-Sendung von 1990, ca. 13 Minuten lang (Quelle: Gary Hagerman, Wales)


7)

Ankündigung von G15 aus dem Jahr 1991 (Quelle: OM Frank, Göttingen, via schortwavearchive.com)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Dieser Name entstammt den ersten Kategorisierungen Mitte der 1980er Jahre durch tiNG
  2. Der Bundesnachrichtendienst unterhielt insgesamt drei verschiedene Zahlensender in zwei Sprachen (E / D). G14, G15, G16 (und E16) sind zwar alle vom BND betrieben, weisen aber graduelle Unterschiede auf. Insofern ist in diesem Fall nicht von Sprach-Derivaten zu reden sondern eigenen Stationen. Lediglich G16 und E16 sind Sprach-Derivate voneinander.

Quellen


Utdx-logo.png Navigation Zahlensender
PortalListeKlassifizierungFormat
Deutschsprachig:
G01G02G03G04G05G06G07G08G09G10G11G12G13
Morsesignale:
M12